Ein Pflegefall tritt in der Regel vollkommen unerwartet ein und nur wenige Menschen wissen, was nach einem solchen Schicksalsschlag zu tun ist, um den Alltag auch in Zukunft meistern zu knnen. Hier stellen sich Betroffenen vor allem Fragen nach ersten Anlaufstellen und zustehenden Leistungen, die dabei helfen, das Leben nach einem Unfall oder hnlichem so einfach wie mglich zu gestalten.

Die Pflege in den eigenen vier Wnden Das ist zu beachten

Tritt ein Pflegefall aufgrund eines Unglcks ein, sollte als erstes eine kompetente Beratungsstelle aufgesucht werden, die Betroffenen alle wichtigen Informationen zum Thema bereitstellt. Essentielle Anlaufstellen sind hier beispielsweise die eigene Kranken- beziehungsweise Pflegeversicherung, behandelnde rzte, unabhngige Patientenberatungen oder die Beratungsstelle des Bundesministeriums fr Gesundheit. Weiterhin ist die Nutzung eines Pflegeleistungsrechner hilfreich, mit dessen Hilfe die zustehenden Leistungen und Zuschsse exakt berechnet werden knnen. Wer die betroffene Person im eigenen Heim pflegen mchte, sollte ebenfalls einige Dinge im Vorfeld bedenken. So ist die eigenstndige Pflege nur Menschen zu empfehlen, die psychisch und physisch robust sind, da die Betreuung eines Pflegefalls hier sehr belastend sein kann.

Ein Leben im Rollstuhl muss nicht zwangslufig die Mobilitt einschrnken.

Ein weiterer, wichtiger Punkt ist die Gre der vorhanden Rumlichkeiten, da in der Regel mehr Platz bentigt wird, um den Haushalt behindertengerecht umzubauen. Wenn der Pflegefall in seiner Bewegungsfhigkeit nach einem Unfall stark eingeschrnkt und beispielsweise auf einen Rollstuhl angewiesen ist, sind in der Regel groe Umbauten notwendig, die vor allem Bereiche wie Treppen, Bad, Kche und Schlafzimmer betreffen. Werden solche Manahmen bentigt, sollte in jedem Fall ein Antrag auf Frdergelder gestellt werden. Seit 2015 bezuschusst die Pflegekasse Umbauten dieser Art mit bis zu 4.000 Euro pro Manahme. Weiterhin sollte eine Pflegestufe beantragt werden, was am besten ber einen ambulanten Pflegedienst oder den Sozialdienst eines Krankenhauses durchgefhrt wird. Sollte der Antrag auf Pflegestufe abgelehnt werden, empfiehlt es sich sofort Widerspruch einzulegen.

Welche wohnumfeldverbessernden Manahmen werden notwendig?

Wenn der Betroffene in seiner Bewegungsfhigkeit stark eingeschrnkt ist und im Haus wichtige Rume nur ber Treppen erreichbar sind, sollten hier unbedingt Umbaumanahmen durchgefhrt werden. Eine kostengnstige sowie praktische Lsung sind Treppenlifte, wie beispielsweise die Produkte der Firma Garaventalift. Hierbei handelt es sich um Lifte, der in der Lage ist, sich entlang einer Treppe zu bewegen und ein hohes Ma an Sicherheit und Komfort gewhrleisten. Ein weiterer Punkt ist das Bett, das ebenfalls den individuellen Einschrnkungen des Betroffenen angepasst werden muss. Hufig muss es hier allerdings nicht immer ein vollausgestattetes Pflegebett sein, da in vielen Fllen auch ein einfaches, verstellbares Seniorenbett seinen Zweck erfllt. Weitere Umbaumanahmen werden in der Regel im Bereich des Badezimmers fllig, wo Dinge wie zum Beispiel Haltegriffe installiert werden mssen, um eine mglichst einfache Bedienung der Sanitranlagen zu ermglichen.

Foto: Anna Tankeh / freeimages.com

Betti Schorz (95 Posts)

Ich bin Betti Schorz, Betreiberin dieses Blogs. Meine Leidenschaften schlieen u.a. Yoga, Malen und Gesundheit ein. Sie finden mich jetzt auch bei Google+: Google - ich freue mich immer auf Ihre Kommentare und Kooperationsanfragen!

Verffentlicht in Allgemein

Hinterlasse eine Antwort

http://www.bleib-gesund.info/nach-einem-unfall-zum-pflegefall/
Was ist RosaceaAbgelegt unter: Krankheiten von Claudia am 7 April 2016 um 20:35 Uhr

Rosacea ist eine chronisch verlaufende Hauterkrankung, die hauptschlich das Gesicht betrifft. Rosacea bedeutet wrtlich bersetzt kleine Rosenblten, da man durch die Rosacea rote Flecken, Schwellungen und Kntchen im Gesicht bekommen kann. Das deutsche Wort fr das Krankheitsbild der Rosacea lautet Rosenfinne oder Kupferfinne, es sind generell mehr Frauen als Mnner betroffen.

Die ersten Vorboten bestehen in einer leichten Rtung der Wangen einschlielich der Nasenflgel, die Stirn und das Kinn bleiben vorerst frei. Kennzeichnend fr die Rosacea ist, dass fast immer beide Gesichtshlften betroffen sind, meist sogar auffallend symmetrisch. Beschwerden durch die Rosacea gibt es im eigentlichen Sinne nicht, manchmal wird von leichtem Juckreiz oder Spannungsgefhl berichtet. Im weiteren Verlauf kommt es langsam immer mehr zu Entzndungen, Eiterblschen und Pusteln. Die Flecken flieen zusammen, es bildet sich eine flchenhafte Rtung, die dann auch auf Stirn und Kinn bergreifen kann. Manchmal kommt es zu Entzndungen des Augenlidrandes und der Bindehaut, selten sogar zum Befall der Hornhaut.

Rosacea tritt in Schben auf. Allerdings fhren die phasenweise auftretenden Entzndungen der Talgdrsen zu einer sichtbaren Vermehrung des Bindegewebes, die als gelbe oder leicht rtliche Kntchen sichtbar sind. Ohne Behandlung ist irgendwann der Zeitpunkt gekommen, an dem diese Krankheit nicht mehr zu beeinflussen sind. Besonders unangenehm ist der chronische Befall der Talgdrsen der Nase. Es kann sich, allerdings fast nur bei Mnnern, ein so genanntes Rhinophym bilden. (auch unter Knollennase bekannt)

Welche Ursachen fr Rosacea gibt es?

Die genauen Ursachen fr das Entstehen einer Rosacea sind noch nicht bekannt. Vermutet werden eine Neigung zu verstrkter Hautdurchblutung, gefolgt von einer Weitstellung der kleinen derchen im Gesicht. Hufig ist die Sonne, scharfe und surehaltige Nahrung der Auslser fr die Rtungen.

Ansteckend ist die Rosacea auch bei intimen Berhrungen nicht. Die beteiligten eitererregenden Bakterien sind sowieso berall zu Hause und niemand kann sich davor schtzen. Aber auch bermiger Stress, aber auch Klimaanlagen, trockene Heizungs-Luft oder Kosmetika knnen Auslser sein. Leider neigen Frauen dazu die auffallenden Rtungen mit entsprechender Kosmetik abzudecken. Leider scheint dies allzu oft den Schub noch zu verstrken.

Welche Behandlungsmglichkeiten von Rosacea gibt es?

Der kompetente Ansprechpartner ist ein Hautarzt, der sich die notwendige Zeit nimmt. Zu Beginn steht die korrekte Diagnose: Das Krankheitsbild muss als Rosacea erkannt werden. Aber auch hier gibt es Verwechslungsmglichkeiten. So kann eine Akne in bestimmten Stadien hnlich aussehen, das gleiche gilt fr die Demodex-Follikulitis, eine durch Milben hervorgerufene Entzndung der Talgdrsen.

Auch ein Lupus erythematodes und noch andere eher seltene Hauterkrankungen bedingen hnliche Hautbilder. Gleich zu Anfang der Behandlung muss man sich darber klar sein, dass die Rosacea nicht von heute auf morgen verschwindet. Zum Erreichen guter Erfolge ist Geduld notwendig und die Vernderung eingeschliffener Lebensgewohnheiten. Selbst wenn sie dann hoffentlich unsichtbar geworden ist, den zu Rosacea neigenden Hauttyp behlt der Mensch sein Leben lang.

Beim Zusammentreffen der geeigneten Triggerfaktoren kann auch nach jahrelanger Pause die Rosacea zurckkehren und das ganze Spiel beginnt von neuem. Man kann die Rosacea aber gut eindmmen: das Repertoire reicht ber uerliche Manahmen wie das Auftragen von Cremes oder Gels, ber die Einnahme von Medikamenten bis hin zur operativen Therapie zum Beispiel der Knollennase.

Es beginnt mit der tglichen Hautpflege: nicht krftig Reiben, vorsichtiges Abtupfen. Nur parfmfreie, milde Reinigungsprparate verwenden und auf Salben ganz verzichten. Das Vermeiden von starken Temperaturschwankungen gehrt ebenso dazu, wie der Verzicht auf lange Sonnenbder (nur mit Sonnenschutz ohne Parfum!).

Das Weglassen von heien und scharfen Speisen und von solchen, auf denen eine Verschlechterung bei sich selbst beobachtet wurde, ist selbstverstndlich. Meist werden vom Hautarzt antibiotische Cremes verschrieben. deren Standardwirkstoff ist Metronidazol gefolgt von Erythromycin. Kortisonhaltige Mittel sind bei der Rosacea nicht nur unntz, sondern sogar schdlich.

Reichen diese Manahmen gegen die Rosacea nicht aus, sollte nicht zu lange mir der konsequenten Einnahme von Tabletten gewartet werden. So hat sich der Wirkstoff Minocyclin, ebenfalls ein Antibiotikum ber sechs Wochen genommen, als sehr effektiv und nebenwirkungsarm erwiesen. Es wirkt besonders auf die Talgdrsen, die ja eine besondere Rolle bei der Entstehung der Rosacea spielen.

Nur in sehr schweren Fllen, bei denen alle bisher erwhnten Versuche nicht weiterbringen, sollte die Einnahme von Isotretinoin erwgt werden. Es ist chemisch mit Vitamin A verwandt und reguliert die Talgproduktion und Verhornung. Isotretinoin wird auch bei schwerer Akne eingesetzt und hat teilweise massive Nebenwirkungen.

Verwandte Beitrge zu Thema

"Was ist Rosacea"

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema.

Kommentar schreiben

http://www.gesundheitsspiegel.de/was-ist-rosacea/
Unser Trinkwasser als unspezifisches Heilmittel zu betiteln, scheint im ersten Moment eher einerbertreibung aus esoterischer (1) Sicht, als eine realistische Aussage zu sein. Aber bei nheremBetrachten dieses Themas finden sich Hinweise, die es in sich haben. Unser Trinkwasser und dasZellwasser von Obst, Gemse etc., ist doch, wenn es denn lebendig ist, Basis fr das gesamtemetabolische System. Ist das nicht bedeutungsvoll?

Wasser als lebendig oder als tot zu bezeichnen isterneut eine Behauptung, die die Achseln zucken lsst. Kann man so etwas unterscheiden? Auch hier giltes, der Frage auf den Grund zu gehen. Wenn unser Trinkwasser ein unspezifisches Heilmittel ist, dannsteht das Verstndnis von Gesundheit und Krankheit in einem neuen Licht! Eine natrlicheGrundgesundheit durch die reibungslose Funktion des Stoffwechsels, wre dann normal.

Die offiziellen Statistiken zeigen aber ein anderes Bild. Sie belegen, dass 80% aller Krankheiten zu denStoffwechselerkrankungen zhlen.Knnte es sein, dass die angebliche berlieferung von Buddha, dersinngem gesagt haben soll, dass Die Menschheit eines Tages erkennen wird, dass das einzigeHeilmittel das Lebendige Wasser ist, seine Richtigkeit hat?

Dieser Artikel soll dem Leser eineganzheitliche und damit natrliche Erkenntnis unseres Trinkwassers und dessen primre Bedeutung fr dieGesundheit des Menschen ermglichen. Technische Konzepte ber Wasser, beralterte Sichtweisen undDefinitionen zum Lebensmittel Nr. 1, sind fr ein wirkliches Verstehen der Natur des Wassers, zuhinterfragen!

Funote 1Funote 1

Esoterisch heit fr mich: Erkenntnis durch das Hinzuziehen innerer Erkenntnisveran-lagungen und fhigkeiten (z. B. Intuition etc.). Exoterisch dagegen: offensichtliches, allgemein verstndliches Erkennen gegebener Realitten. Beide Begriffe sind gleichberechtigt nutzbar und zwei Seiten einer Madaillie zur Erkenntnissgewinnung. Sie knnen im Sinne einer ganzheitlichen Wahrnehmung als evident, d. h. unmittelbar einleuchtend und keines Beweises bedrfend, interpretiert werden und sind grundstzlich wertfrei zu sehen.

Unser Trinkwasser was ist los damit?

Macht man sich Gedanken darber, wie es denn kommt, dass die westliche Zivilisation seit erst relativkurzer Zeit Krankheiten entwickelt hat, die vor ca. den 60iger Jahren des letzten Jahrhunderts kaumvorhanden waren, dann gibt es viel zu erkennen! Was war geschehen?

Zum einen wurde dieWasserversorgung zu dieser Zeit flchendeckend umgebaut. Die Wassertrme (2) wichenleistungsfhigeren Pumpen, die die feinsinnigen energetisch-dynamischen Strukturen im Wasser durcheine Druckerhhung von ca. 2,5 auf ber 4 bar im Leitungsnetz zerstren. Die Folge davon ist, dass dieKolloideigenschaft (3) des Trinkwassers zerstrt wird. Dieser Verlust bewirkt den Verlust desNullpunktenergiepotentials (4), was wiederum das Schwingungsniveau erheblich reduziert und in der Folgez.B. die Probleme der Verkeimung bewirkt hohe Schwingung verhindert Verkeimung.

Diese Vorgngehaben auch die Herabsetzung der geschmacklichen Qualitt zur Folge, was wiederum dazu fhrte, dassseitdem weit weniger gerne Wasser getrunken wird. Fehlt Lebendiges Wasser im Krper reduziert sich dieVer- und Entsorgungsleistung im Organismus.

Parallel dazu entstand die Mineralbrunnenindustrie, die sich als eine Alternative zu Leitungswasseretablieren konnte. Es ist nur wenigen bekannt, dass viele ehemalige echte Quellen, die LebendigesWasser lieferten, durch berhhte Ausbeutung versiegt sind. Sie wurden scheinbar unbemerkt durchBrunnenbohrungen ersetzt. Es wurde so i. L. d. Z. immer mehr zwar gereinigtes (5), aber energetischunreifes Wasser verkauft, das durch Kohlensure und durch UV-Behandlung (6) konserviert wird.

UnreifesWasser ist weder kolloidal (materiell feinstverteilt und energetisch aufgeladen), noch hat es energetisch einstabilisierendes Nullpunktpotential und weist nur reduzierte Oberflchen (7) auf. So ist eine natrlicheBioverfgbarkeit sowohl des Wassers als auch der Inhaltsstoffe (z. B. Mineralien) nicht gegeben. DiesesWasser belastet den Organismus dahingehend, dass das Herz diese fehlenden Eigenschaften durchvermehrte Aktion kompensieren muss. Die gngige CO- und UV-Behandlung hat zudem bisherunerforschte Nebenwirkungen auf den Organismus.

Um die vielen technischen Wasserbelebungssystemen gibt es inzwischen einen immer aggressiverumworben Markt. Es werden zum Teil verwirrende Wasserkonzepte, die mit der Natur des Wassers kaumnoch etwas gemein haben, in die Welt gesetzt. Industriemagnete, veraltende Referenzwsser, pHWertmanipulation,UV-Behandlung, technische Frequenzmanipulation (d.h. Monofrequenzen ohneharmonikale Ober- und Unterfrequenzen), einseitige und unrhythmische Verwirbelung, technischeUmkehrosmose, techn. Entkalkungsanlagen auf Salzbasis, Ionenaustauscher und diverse Kombinationendavon hufen sich (Hinweis: Bioverfgbare Mineralien im Trinkwasser sind wichtige Basenbildner).

SolcheSysteme gehen an den Gesetzen der Natur vorbei und reduzieren die Bioverfgbarkeit des Wassers inorganischen Systemen, wie man es von Schlssel und Schloss-Prinzip her kennt: Das Wasser wird dabeiso verndert, dass es mit dem lebendigen Krper nicht mehr in Resonanz gehen kann. Leider sind zudemviele Hersteller nicht transparent in der Darstellung ihrer Verfahren. Aus dieser Perspektive wre die Fragezu berprfen, wie zeitgem derartige Techniken sind.

Funote 2Funote 2 Wasser gibt ab 2,5 Bar Druck sein Energiepotential ab. Frher waren Wassertrme zwischen 25 max. 30 Mtr. hoch und erzeugten so einen Leitungsdruck zwischen 2,5 3 bar. In den 60igern wurde flchendeckend auf leistungsfhigere Punpen umgerstet und der Leitungsdruck auf 4 16 bar und weit hher (Hochhuser) angehoben.

In der Folge setzen sich die Rohre zu, da die mitgefhrten Inhaltsstoffe sich, durch den Verlust des energetischen Potentials, ablagern. Sie Bioverfgbarkeit und die kinetisch-energetische (d. h. dynamischen) Krfte werden reduziert.

Funote 3Funote 3

Alle lebendigen Flssigkeiten, sei es Rohmilch, Frischsfte (handgepresst), Blut, Urin, Quellwasser etc., sindflssige Kolloide. Kolloide habe die Grund-eigenschaft aus einer Kombination aus Materie und energetischenStrukturen zu bestehen, die das Lebendige der Stoffe bedingen. Sie haben eine hohe Strukturorganisation,sind bioverfgbar und erhalten die Zellelastitzitt bzw. Optimieren die Zellerneuerung die Stoffe sindorganischer Natur.

Funote 4Funote 4 Nullpunktenergiepotential ist potentielle Lebensenergie und entgegen der verbreiteten Ansicht dasErgebnis aus harmonischer Zusammenarbeit des mnnlichen (rechtsdrehend) und weiblichen(linksdrehenden) Prinzips. Nur so ist zu erklren, dass das Herz als Zentralorgan bis zu 120 Jahre derartigeLeistungen erbringen kann.

Die Aterien gehen links-zirkulierend (versorgend/nhrend) in den Krper hineinund rechtsdrehend durch die Vene (entsorgend/erneuernd) zum Herzen zurck. Das Herz ist bekanntlichkeine Pumpe, sondern eine harmonische Wirbelkammer und damit das Urbild des Nullpunktgenerators.

Dieses Prinzip ist auch beim Wasserfluss in der Natur erkennbar, dass ausschlielich diese harmonischeRechts Linkskombination zur Bildung von Kolloiden, als Vorstufe von lebendigen Zellen nutzt. Quellwasserist ein flssiges Kolloid, dass die Zellerneuerung frdert und damit die Regenerationskraft. Das Blut bestehtbis zu 95% aus Wasser.

Fehlt diese Nullpunktkraft, ist die Bioverfgbarkeit (d. h. Ver- und Entsorgung) nichtmehr ausreichend gegeben. Hier muss durch vermehrte Herzttigkeit mit dem gleichen Kolloidbildeprinzip kompensiert werden, um die Verwertbarkeit minderwertiger, in den Krper gegebener Flssigkeiten(Zellwasser aus der Nahrung, Trinkwasser, Limonaden, Bier, Milch etc. bestehen grten Teil aus Wasser)herbeizufhren. Das fhrt auf Dauer zu einer berbelastung, dessen Folgen wir in 80%Stoffwechselkrankheiten zu beklagen haben.

Funote 5Funote 5

I. d. R. ist bei den Mineralbrunnen durch Bohrung gefrdertes Brunnenwasser ein unreifes Wasser, da esbermig Eisen, Mangan, Schwefel etc. enthlt, welche durch div. Reinigungsverfahren entfernt werden.Energetische Qualitten, die eine stabile Haltbarkeit ermglichen, sind nicht entwickelt worden bzw. gehendurch technische Falschbehandlung verloren. Das fhrt in der Flasche zum Umkippen (Brackwasser).Deswegen wurden Kohlensure und UV-Behandlungen eingefhrt, die nun Standard geworden sind.

Funote 6Funote 6

Kohlensure ist ein klassisches Konservierungsmittel, statt ein Erfischungsgeber. Sie wird beim Ausatmen alsStoffwechselabfall aus dem Krper transportiert. Konzentrierte UV-Strahlung auf Lebensmittel dienen derAbttung von Mikroorganismen. Zu vermuten ist, das derartige Vorgnge dem Wasser Schaden in seinerganzheitlichen Qualitt zufgen. In seinem Energiegehalt erhaltenes, hochschwingendes Wasser, wie einLebendiges Quellwasser verkeimt nicht.

Funote 7Funote 7 Hahnemann und Bach haben fr die Erstellung ihrer Homopathie Quellwasser als Trgerstoff zwingendvorgeschrieben, da Quellwasser eine riesige innere Oberflche besitzt. Die mit der Wirbelttigkeit im Wassereinhergehende Flchenmehrung, die auch durch Auflsung vorhandener Informationscluster entsteht, istGrundlage fr Informationsspeicherung.

Flche ist in der Natur ein Informations/Kraft/Energie-bertragungsprinzip,das man z.B. von der Lunge, dem Darm oder auch der Zerkleinerung der Nahrungkennt. Machen Sie z. B. aus einem 1kg schweren Holzklotz ein Buch, verstehen Sie, wie Wasser ber FlcheInformationen einlagert (vgl. Magnetband) machen Sie daraus weiter ein Seidenpapierbuch, steigert sich dieInformationsquantitt und damit auch die Qualitt in Form von Kraftbertragung von einem Medium in einenlebendigen Organismus.

So erklrt sich sehr einfach das Prinzip der Homopathie, die Einlagerungtherischer oder z. B. pflanzlicher Schwingung (Urtinktur auf Wasser) oder auch das Gedchtnis der Erde ineinem Tropfen. Quellwasser ist so, informatorisch gesehen, immer auch ein Breitband-Homopatikum (alsoein Informationsbermittler). Vgl. Vortrag: N. K. Althoff, DGEIM 2013 Der Memoryeffekt im Wasser, einephysikalische Erklrung, https://www.youtube.com/watch?v=IZ6AG3Sy9p8, hier wird die Funktion der Flcheim Sinne des Funktionierens der Homopathie wissenschaftlich aus der Natur abgeleitet.

Wie aus Lebens-Mitteln tote Nahrungsmittel werden

Wenn man die Lebensmittelindustrie der letzten 70 Jahre betrachtet, wird man ebenso in einerauerordentlichen Breite fndig, wie man dem Lebendigen in unseren Lebendigen Mitteln den Garausgemacht hat. Wir kennen das als industriell hergestellte Nahrungsmittel. Inhaltlich ist die hierangesprochene energetische Degenerierung grtenteils noch unbekannt, da die bisherigenLebensmittelskandale nur chemische Verunreinigungen im Focus haben, wobei die physikalischeDegenerierung noch nicht einmal erkannt ist (z. B. homogenisierte Milch).

Das physikalisch Lebendige ist inden Ausgangsstoffen in Form von hochfeinen energetischen Strukturen erkennbar, die in bildschaffendenUntersuchungsmethoden sichtbar werden (8). Die Wissenschaft spricht in diesem Zusammenhang auchvon strukturiertem Wasser, da alle natrlich entstandenen Frchte dieser Erde auf strukturiertem Wasserbasieren und daraus entstanden sind. Diese energetischen Strukturen sind auch als Biophotonen durch dieArbeiten von Prof. F. A. Popp bekannt und messbar geworden. Sie spiegeln, einem gebndelten Lichtstahlausgesetzt, Photonen (9) zurck. Die Dauer der Rckspiegelung lsst Rckschlsse auf Bio-Anbau,konventionellen Anbau oder Belastungen zu.

Leider sind diese energetisch-physikalischen Qualittsmerkmale nur wenigen Nahrungsmittelherstellernbekannt. So konnten sich verschiedene Verarbeitungstechniken in der Industrie unreflektiert etablieren, diehchsten Schaden in den behandelten Produkten anrichten. Hierzu zhlen:

mehrfaches PasteurisierenSterilisationDruckausbung ber 2,5 barKreiselpumpenDekanterZentrifugentechn. Homogenisationtechn. Raffination (Isolation einzelner Stoffe)Oxydation als Resultat z. B. in der WeimehlherstellungFiltration von Flssigkeiten und len (das geht bis hoch zu 800 Bar)UV- und OzonbehandlungHrtungvon Fettenknstliches Zusammenfgen von zuvor isolierten Stoffen (z. B. Margarine) etc. (10).

Durch dieBehandlungen mit derartigen Verarbeitungsmethoden entstehen bedenkenswerte Strukturverluste (Struktur= Energie), die, neben den Verlusten durch konventionellen Anbau (mit treibenden Mineraldngern,Pestiziden, bermiger Glledngung etc.), die Haltbarkeit und den Geschmack der Produkte reduzieren.Diese Verluste werden danach mit verschiedenen Konservierungsstoffen und Geschmacksverstrkernkompensiert (E-Deklarationen), die zu weiteren krperlichen Belastungen fhren.

Diese Aufzhlungerweitert sich durch moderne Methoden, wie z. B. Nanotechnologie, Mikrowellenbehandlung und durch40.000/min. Touren Turbomixer fr Smoothies, die die Energiestrukturen der gemixten Stoffe zerstren.Die meisten dieser Behandlungsformen mssen nicht deklariert werden, so dass insgesamt Unkenntnisdarber herrscht, welchen Einfluss derartige Verfahren auf unsere Nahrungsmittel haben. In derZwischenzeit sind alle Verfahren Standard in der Industrie (leider auch bei vielen Bioproduzenten).

Funote 8Funote 8 Bildschaffende Methoden sind u.a. die Kupferchlorid-, Steigbild-, die Tropfenbildmethoden vom Institut frStrmungslehre in Herrischried und die Tropfen(eintrocknungs)bildmethode nach Prof. Krplin. Einempfehlenswertes Buch ist hierzu 2015 erschienen: http://bio-nichtbio.info/das-buch/ . Die Bilder sprechen frsich.Funote 9Funote 9

Licht bzw. Photonen sind das Elementarteilchen (Quant) des elektromagnetischen Feldes (vgl. Wikipedia).Auch hier wird deutlich, das das Lebendige (also ein Energiefeld, das gebndeltes d. h. stahlendes Lichtaussendet (Aura)) aus der elektrischen Komponente (mnnliches Prinzip/Spermium) und der magnetischenKomponente (weiblichem Prinzip/Ei) entspringt. Zum Verstndnis des Artikels sollte dieses Prinzipverinnerlicht werden.

Funote 10Funote 10

Ich empfehle dringend die Hintergrnde dieser Verfahrenstechniken zu studieren, da das Verstndnis der hiergegebene Hinweise sonst nicht mglich ist.

Der Wirbel als zentrale Bewegungsqualitt im Organismus

Wie wir erkennen knnen, sind die zu beklagenden 80% Stoffwechselkrankheiten die Folge einer erheblichen Reduzierung von Qualitt und Quantitt der energetischen Krfte und Inhaltsstoffe unsererLebensmittel, incl. unserem Lebensmittel Nr. 1, dem Trinkwasser. Die verringerte Bioverfgbarkeit, diereduzierte Ver- und Entsorgung, die Schwchung des Immunsystems, sowie ein Verlust der Homostase-Fhigkeit, sind die Folgen dieses Umstandes.

Zum weiteren Verstndnis ist zu erwhnen, dassWirbelttigkeiten in allen Stoffwechselablufen als zentraler Vorgang der Natur zu beobachten sind. DasHerz, als aktives Zentralorgan, ist in der Folge in westlichen Zivilisationen permanent berbeansprucht (vgl.Herz-Kreislauferkrankungen). Es ist bekanntlich keine Pumpe, sondern eine beidseitig wirbelnde Kammerund damit im Grunde genommen ein permanenter Nullpunktgenerator. Das bedeutet: die Arterie hat einelinksdrehende (versorgend, nhrend weiblich) und die Vene ein rechtsdrehende (entsorgend, erneuernd,mnnlich) Funktion, wobei kein Prinzip dominiert (sieheBild/Herzspitze).

Es ist daraufhin zu vermuten, dass derkrperliche Flssigkeitstransport (Blut, Lymphe, extrazellulare Flssigkeit etc.) ber Wirbeldynamik abluft.Auch das Diffundieren durch die Zellmembran unterliegt einer Dreh- bzw. Wirbelbewegung. Das Herz hatdie Fhigkeit und die notgedrungene Aufgabe, durch seine zentrale Bedeutung als Wirbelkammer, dieWirbeldynamik aller zugefhrten destrukturierten Flssigkeiten wieder dahingehend aufzubauen, dass sie,im Krper, einer Verstoffwechslung zugefhrt werden knnen. Tte es das nicht wrde das System nachkurzer Zeit verstopfen und kollabieren.

Im optimalen Fall bernimmt der Krper, d. h. alleKrperflssigkeiten, durch die regelmige Zufhrung von Lebendigem Wasser und unbeschdigterNahrung, alle zur Verfgung stehende Krfte aus der Nahrung. Der Wirbel (als Prinzip und als Wirkung) istquasi die MiniMax-Formel in der Natur. Er maximiert u. a. die Transportdynamik (Flussgeschwindigkeit),Aufnahme- und Lsungsfhigkeit, energetische Aufladung, die Zerlegung von Stoffen und die damitfreiwerdenden Bindungsenergien (Ionen) etc. (11). Diese Bewegungsform ist in allen Organismen gleich.

Leider werden die Ursachen unserer Krankheiten noch zu wenig mit derart degenerierten Nahrungsmittelnbzw. destrukturiertem Wasser in Verbindung gebracht. Man fokussiert hier eher die Chemie (also dieMaterie), statt auch den Krften (Physik) und ihrer Versorgungqualitt Aufmerksamkeit zu geben. Alleorganischen Stoffe sind das Produkt von Chemie (Materie) und der darin enthaltenen Physik (Krfte).

HerzspitzeDie Herzspitze zeigt eine Lemniskate, die in ihrer Essenz das Rechts- und LinksdrehendeWirbelprinzip wiederspiegelt. Die Arterie (weiblich) zirkuliert das erneuerte Blut linksverwirbelnd inden Krper hinein (versorgend, nhrend), whrend die Vene (mnnlich) das Blut zurRevitalisation rechtsverwirbelnd zum Herzen zurck fhrt (entsorgend, erneuernd). Quelle: DieHerzspitze nach Bennighoff, mit freundlicher Genehmigung des Verlags: Freies Geistesleben.

Funote 11Funote 11

Althoff, N. K. Flchenphysik, das unbekannte Wesen, Salve, Ihr Gesundheitsgru, Winter 13/14, ISSN2197-442X, (vergriffen). Dieser Artikel kann auf Wunsch zugeschickt werden.

Warum lagert ein Organismus Stoffe ab, statt sie auszuschwemmen?

Unser Organismus ist dem Grunde nach ein relativ autarkes System mit entsprechenden Grundfunktionen (wie Synthetisierungseigenschaften (12), Entgiftungsfunktion etc.). Kurz gesprochen hat er die Eigenschaftsich in gesundheitlicher Balance zu halten (Homostase). Warum aber lagert ein Organismus heutzutagevermehrt Schadstoffe ein und warum bersuern wir?

Betrachten wir hierzu die basenbildendenMineralien. Hier gibt es den Streit, man knne sie aus dem Wasser nicht aufnehmen, whrend anderewiederum das Gegenteil behaupten. Interessanterweise haben beide Seiten Recht. Es muss aberdifferenziert werden, dass ein Lebendiges Wasser und eine nicht zerstrte Wasserstruktur in unserenLebensmitteln, im Vergleich zu totem Wasser bzw. devitalen Strukturen (kurz gesagt: Chaos), sichgrundstzlich anders verhalten.

Es ist durch den Wasserkocher jedem bekannt, dass sich Mineralien ausdem Leitungswasser bei Erhitzung im Kocher und nach Trocknung in der Dusche festsetzen. Das erzeugtberall Missfallen. Mit einem Lebendigen Wasser passiert das nicht, da die Mineralien energetischaufgeladen und zugleich nanofein sind. Damit sind sie zellgngig und setzten sich bei Erhitzung als Staubab, den man mit einem Tuch leicht abwischen kann.

Setzt man dieses Lebendige Wasser einemLeitungsdruck von 4 Bar aus, dann gehen die physikalisch-energetischen Krfte verloren, die Mineralienrotten sich zu kleinen Felsen zusammen, verlieren so ihre Zellgngigkeit und haften fest. Dies ist bisher inseiner Ursache nicht bekannt, setzt sich aber bei fast allen Lebensmitteln so oder hnlich fort. BeimOlivenl z. B., ist es filtriert (13), vermengt sich das l im Kochvorgang und separiert sich nicht mehr. Einunfiltriertes Oliven-l dagegen separiert sich beim Erkalten wieder. Somit ist zu vermuten, dass Plaque-Ablagerungen im Krper auf unsachgem behandelte, d. h. devitalisierte Nahrungsmittel zurckzufhrensind.

Funote 12Funote 12

Der Krper ist in der Lage fehlende Stoffe wie z. B. Vitamine (auch Vitamin C) zu synthetisieren. ZwingendeVoraussetzung dafr ist allerdings eine natrliche und hohe Qualitt der zugefhrten Lebensmittel!

Funote 13Funote 13

Filtration darf nicht mit Filtern verwechselt werden. Filtration ist immer druckgefhrt und nimmt dem Produktseine energetischen Krfte, die es beim Stoffwechsel im Krper dann auch nicht mehr hat.

Lebensmittel als Gesunderhaltungsmittel

Immer wieder stellt sich die Frage, warum werden wir bei einer derartig genialen Organisation, wie inunserem Krper, berhaupt krank. Abgesehen von einer individuell psychologischen Komponente, sind dieVerste gegen unsere naturgegebene Physiologie mit dessen natrlichen Funktionen die hufigstenGrnde. Gesund erhaltende Nahrungsmittel wachsen nicht nur auf einem gesunden Boden, sondern sindauch innerhalb der Verarbeitung mit besonderem Respekt zu bedenken. Davon sind wir weiter entfernt, alswir denken! Jeder, der die Hintergrnde der verarbeitenden Lebensmittelindustrie bzw. derLebensmitteltechnologie kennt, wei sein Lied zu singen.

Zieht man hhere Betrachtungsaspekte herbei, knnen wir beim Trinkwasser mit dessen multiplenFunktionsaspekten sagen, dass es ein Geistiges Medium ist! Seine energetisch hochwirksamehexagonale Grundstruktur ist nun als vierte Dimension des Wassers (14) definiert und jeder erkennt dieSchneeflocke als 6-Stern. Bringt man die verschiedenen Erkenntnisse auf einer Ebene zusammen, wirdman gewahr, dass Wasser Flssiger Geist ist. Der UrStoff frs Lebendige und frs Leben! Verstndnisund Achtung tte uns auch hier gut.





Unsere Lebensmitteltechnologie, technische Wasserbehandlung und unsachgeme Behandlung vonLebensmittel gehen am Urmodel (Schloss) der Natur und damit auch in ihrer ursprnglichen Wirksamkeitund im Nutzen fr den menschlichen Organismus (Schlssel) vorbei. Es wird eine Zeit brauchen diesenMachern ein anderes Verstndnis ihrer Arbeit zu vermitteln, aber ein ReEngineering mu kommen!

Diese Hinweise sind lediglich eine impulsierende Kurzerklrung bzgl. unserer Herz- undKreislauferkrankungen. Der menschliche Organismus ist entwicklungsgeschichtlich aus dem LebendigenWasser entstanden und im metabolischen Ablauf nach dessen Gesetzen gebaut (15)!

Deswegen solltejeder Therapie, die an einem erkrankten Krper durchgefhrt wird, eine Beurteilung des Hydrationsstatusvorausgehen. Ist dieser durch ausreichendes Trinken von Quellwasser oder harmonisch verwirbeltemLeitungswasser wieder in Harmonie (16), sind Therapien wirksamer und vor allem nachhaltiger und imbesten Fall sogar unntig. Eine vorsorgende Lsungsformel wre hier:

Essen und trinken Sie so einfach,ganzheitlich, frisch und naturbelassen wie mglich und lehren Sie Ihren Patienten die hochindividuelleSalutogenese herbeizufhren.

Funote 15Funote 15

Hierzu gehren der Goldene Schnitt als Verhltnismathematik, die logarhythmischen Funktionen, diehyperbolische Wirbelbildung etc.

Funote 16Funote 16 Die Bcher von Dr. Batmanghelidj beste Grundlagen zum Verstndnis der Wichtigkeit des Wassers beiKrankheiten. Leider wurde die Frage der Qualitt des Wassers nie zum wirklichen Thema.

Hierzu aber dieaktuelle Studie von Dr. K. Deutschlnder, Pilotstudie 2015: Welchen Einfluss hat eine Trinkkur mitArteserquellwasser auf die Gesundheit? Klinik Inntaler Hof, Bezugsquelle www.quellen-des-lebens.com.

Technische Wasserbelebung, sinnvoll oder fragwrdig?

Beim den technischen Wasserbelebungssystemen gibt es einen immer aggressiver umworbenMarkt. Es werden zum Teil verwirrende Wasserkonzepte, die mit der Natur des Wasserskaum noch etwas gemein haben, in die Welt gesetzt. Industriemagnete, veraltendeReferenzwsser, PH-Wertmanipulation, UV-Behandlung, technische Frequenzmanipulation, d.h. Monofrequenzen, die als Organfrequenzen definiert und dem Wasser aufmoduliertwerden, einseitige und unrhythmische Verwirbelung, technische Umkehrosmose, techn.Entkalkungsanlagen auf Salzbasis und Ionenaustauscher (bioverfgbare Mineralien imTrinkwasser sind wichtige Basenbildner) und diverse Kombinationen davon, sind hier zunennen.

Diese gehen an den Gesetzen der Natur vorbei und vermindern den Zugang desWassers in organische Systeme, wie man es von Schlssel und Schloss her kennt. Leider sindzudem viele Hersteller nicht transparent in der Darstellung ihrer Verfahren. Aus dieserPerspektive wre die Frage zu berprfen, wie zeitgem derartige Techniken noch sind.

Gestrter Stoffwechsel bewirkt Krankheiten aller Art?

Untersuchungen, wie technisch manipulierte Wsser und Nahrungsmittel im Vergleich zunatrlichen Lebensmitteln und Quellwasser auf unseren Krper wirken, gibt es alsPilotstudie (17) fr Quellwasser, die eineindeutige Ergebnisse lieferte. TechnischeWasserbelebung und destrukturierte Zellwsser, die am Urmodel der Natur vorbei gehen,gehen auch in ihrer Wirksamkeit und ihrem Nutzen am menschlichen Organismus vorbei.

Dieswird bereits erkennbar, wenn man sich unsere Krankheitsstatistiken anschaut, die belegen,dass der Groteil unserer Krankheiten auf mangelnder Funktionstchtigkeit derAblaufmechanismen im Stoffwechsel basieren. Stoffwechsel funktioniert nur auf denGrundlagen von Lebendigem Wasser und dessen inneren Gesetzen. Fehlen diese imTrinkwasser und als strukturiertes Wasser in unseren Lebensmitteln, muss der Organismusdiese wiederherstellen, um den Stoff wechseln zu knnen. Das verlangt dem Krperenorme Krfte ab, die insbesondere durch die Herzttigkeit herbeigefhrt werden, denn dasHerz ist das aktive Zentralorgan, das fr den Transport aller Flssigkeiten zustndig ist.

Istes vermehrt damit beschftigt unorganische, also destrukturierte Flssigkeiten fr dasDurchschleusen durch unseren Krper zu restrukturieren, wird es berlastet.Destrukturierte Stoffe besitzen zudem kein Energiepotential, beleben den Krper nicht undlagern sich tendenziell ab. Das System verstopft (Plaque etc.) durch mangelnde Entsorgungund in der Folge auch mangelnde Versorgung! So entstehen in eine Kurzerklrung gebracht unsere Herz- und Kreislauferkrankungen.

Da der menschliche Organismusentwicklungsgeschichtlich aus dem Lebendigen Wasser entstanden ist und im metabolischenAblauf nach dessen Gesetzen funktioniert, beantwortet sich die Frage, ob degenerierteLebensmitteln und degeneriertes Trinkwasser Stoffwechselprobleme erzeugen, letztlich vonalleine, da Schlssel und Schloss nicht zusammen passen.

Es kann zweifelsfrei gesagtwerden, dass technische Manipulation Trinkwasser immer Effekte bewirkt! Nur, wie und wassie bewirkt, ist zu hinterfragen!

Funote 17Funote 17 Dr. K. Deutschlnder, Pilotstudie 2015: Welchen Einfluss hat eine Trinkkur mit Arteserquellwasser auf die Gesundheit? Klinik InntalerHof, Bezugsquelle www.quellen-des-lebens.comBionische Wasserbelebung eine Alternative?

Die Impulse zuknftig bionische Technik zu verwenden, mehren sich bekanntlich sieverursacht keine Kollateralschaden! Mein Beruf als Brauer und Physiotherapeut ermglichtemir eine organische Hinwendung zum Wasser. Whrend meiner Brauereittigkeit suchte ichnach einem einfachen Verfahren Leitungswasser im Privathaushalt direkt und natrlich zubeleben.

2004 wurde dann der Ammonit (siehe Bild) vermessen, der in zweidurchgeschnittenen Teilen vor mir lag und Links- und Rechtsdreher entstehen lie. Diesesorganische Gebilde kommt aus dem Wasser und korrespondiert mit dessenGesetzmigkeiten.



Links: Durchgeschnittener Ammonit (Nautilus), der sich deckungsgleich in eine Links- und Rechtsdrehende Schneckeffnete.

Rechts: Zeichnung der abgenommenen Winkel fr die Bormia Spirale, die (vgl. nachfolgendes Bild der Bormia-Spirale) eine natrliche rhythmischeAbfolge von organischen Winkeln (mit seinen Gegenwinkeln) entstehen lie. Von innen nach auen entstanden 28 Volumenkammernauf eine Lnge von 37 cm, die nummerologisch beide zur Eins (1) rckfhrbar angelegt, logarithmisch bzw. automatisch imGoldenen Schnitt stehen.

Die Jahresringe (Verschlsse), wurden von innen nach auen an den gleichen Eckpunktenvermessen (rechtes Bild- Originalzeichnung) und in Spiralen berfhrt, die in beide Drehrichtungenspiegelgleich hergestellt werden eine echte Meisterleitung des Herstellbetriebes. Sieliegen parallel nebeneinander in einem Edelstahlrohr und werden nach dem Wasserdurchflusszusammengefhrt. So heben sich beide Polaritten auf, potenzieren sich aber gegenseitig ineine polarittsneutrale Nullpunktenergie, die durch geomantische Messung (Lecherantenneund Einhandrute etc.) eindeutig ermittelbar aber auch sprbar ist.

Es gibt leider bisher keinemir bekannten weiteren Messverfahren, die derartige Lebensenergie messen knnten. DieBioverfgbarkeit ist als sehr hoch einzustufen, da das Verfahren ausschlielich natrlicheVorgnge kopiert hat. Die Rckmeldung bisheriger Anwender (ca. 800) ist auffllig positiv.Das Leitungswasser ist unabhngig vom Mineralgehalt sehr weich und selbst in geffneterFlasche langzeitstabil. Das Verfahren ist im Wasserbereich mit einem Filter undKristallwasserfall kombinierbar, den man mit einem Bachlauf vergleichen kann und dasWasser geschmacklich sehr sffig werden lsst.

(Klick auf Bild zur Vergrerung)

Bormiaspirale

Ausschnitt aus der gewickelten Bormia-Spirale (vergoldet/rechts/mnnliches Prinzip versilbert/links/weibliches Prinzip).Erkennbar wird eine durchgehende Anordnung der Volumenkammern von 5 kurzen zu 3 langen Kammern (Goldener Schnitt), dieaber alle unterschiedlich ausgeprgt sind. Das Wasser wird parallel durch die Spirale geleitet, womit es die Drehrichtungannehmen muss, die vorgegeben ist.

Erkennbar ist eine Kammerabfolge von Druck-Vakuummomenten in den Volumenkammern. DieSpiralen sind konisch als Trichter gewickelt (Eingang 6,2mm Ausgang 2,2 mm), so dass eine permanente Beschleunigung auftrittdie gegen Ende 350 U/min. entstehen lsst. Die gesamte Abfolge spiegelt eine 28 jhrigen Rhythmusabfolge des Nautiliuswieder, die als natrliche Frequenz in das durchstrmende Wasser bergeht und eine Langzeitstabilitt ermglicht.

Es zeigt sich deutlich, wie uns die Bionik gesundende Alternativen fr unsere Zukunftermglicht. Das Verfahren ist durch seine Universalitt (18) auch als aufbauender Lebensmittel-Homogenisator verwendbar, als 3D-Mischer fr Flssigkeiten aller Art und erweitert damitdie wunderbaren Arbeiten von P. Schatz und seiner Turbula(http://www.wab.ch/de/mischer/turbula.html). Das Bormia-Verfahren dispensiert 20% lmit 80% Wasser und ist wahrscheinlich auch als klrender Abgaskatalysator nutzbar. Hierzusind Versuche angedacht, wofr wir potente Untersttzer suchen.

Funote 18Funote 18

Zur detaillierteren technischen Erklrung vgl. auch Wasservitalisierung mit Herz, N. K. Althoff, R&Z Heft 172/2011

N. K. Althoff

Nadeen. K. Althoff

Getrnke-Entwickler und Bio-KombuCha Brauer. 25 Jahre praktische Forschungsarbeitzum Thema Lebendiges Wasser und Lebendige Getrnke.Entwicklung eines naturkonformen Bio-Quellwassergenerators aus der Natur. Das Verfahren dient zudem auch zur energetisch aufwertendenHomogenisation (z. B. Milch), natrlicher Strukturierung von Flssigkeiten im Lebensmittelbereich(Permanentverfahren) und auch fr div. technische Anwendungen (z. B. l-Wasserdispersion).Entwicklung von unpasteurisierten Fruchtkonzentraten. Regelmige Fachvortrge undVerffentlichungen zu den Themen Lebendiges Wasser etc.

Kontakt:

Zwischen den Wegen 27

D-88696 Owingen-Bodensee

Hy. o178-9629425

Tel. 07551-9472111

Web: www.Bormia.de

Mail: mail@Bormia.de

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/warum-ist-lebendiges-wasser-ein-unspezifisches-heilmittel
Das beste an kalten Wintertagen sind fr mich derzeit in jedem Fall Suppen! In diesem leckeren Rezept stecken gleich zwei Immunbooster: Chilis und Ingwer! Die Skartoffeln sind sttigend und der Kokosgeschmack gibt dem Ganzen noch einen exotischen Touch. Ich knnte darin baden ;) Zubereitet ist sie innerhalb weniger Minuten im Blender also ganz viel Spa beim Nachkochen und Guten Appetit!

Kokos-Skartoffel-Chili Suppe Vorbereitungszeit 10 Minuten Zubereitungszeit Total time 15 Minuten : Jenny - BEING FIT IS FUN 300g Ssskartoffeln 100ml Kokosmilch 500ml Wasser Zwiebel 20g Ingwer 30g Kokosflocken 1-3 getrocknete Chilischoten (je nachdem wie scharf du es magst!) Gemsebrhe Saft einer Zitrone 1 Mhre etwas Knoblauch Pfeffer Salz Zubereitung Skartoffeln weich kochen. In der Zwischenzeit Ingwer und Mhre schlen. Wasser kochen und die Gemsebrhe darin auflsen. Alle Zutaten bis auf die Kokosflocken in den Blender geben und prieren. Mit Gewrzen abschmecken - Chilis am besten nach und nach zugeben und lieber ein Mal fter abschmecken ;) Kokosflocken dazu geben und kurz prieren. Die Suppe in einen Kochtopf geben und kurz aufkochen. Nhrwerte Portionen:2 chili-suesskartoffelsuppe-3chili-suesskartoffelsuppe-4chili-suesskartofellsuppe-1

http://www.beingfitisfun.com/kokos-suesskartoffel-chili-suppe-fitness-rezept/
Falls ihr euch immer noch nicht von Sylvester erholt habt, habe ich heute vielleicht das Richtige fr euch bzw. euren Krper: ein paar Vitamine aus dem Mixer;) Brombeeren, Himbeeren, Banane (natrlich geschlt), etwas frisches Vanillemark sowie die Mandelmilch in einen Mixer geben und zu einer gleichmigen Masse verarbeiten.

http://www.veganguerilla.de/mandel-beeren-smoothie/
Weiliche Augenfarbe auf Blitzlichtfoto abklren lassenRetinoblastoma

Weist ein kleines Kind eine weiliche oder auch gelbliche Augenfarbe statt eines roten Auges auf einem Blitzlichtfoto auf, sollten Eltern dies abklren lassen.

Denn die Verfrbung kann durch ein Retinoblastom verursacht sein. Auch bei hellen Lichtverhltnissen kann dieser Effekt sichtbar sein. Ein Retinoblastom ist der hufigste Tumor im Auge bei kleinen Kindern, der sich vor allem im Alter zwischen zwei und fnf Jahren entwickelt. Er ist relativ leicht mit bloem Auge zu erkennen. Frhzeitig behandelt, kann das betroffene Auge gerettet und das Kind von umfangreichen und beschwerlichen Therapien, wie z.B. Chemotherapie, bewahrt werden, erlutert Dr. Monika Niehaus, Kinder- und Jugendrztin aus Weimar.

Bei einem Verdacht sollten Eltern aus ca. vier Metern Entfernung ein Foto des Kindes von vorne mit Blitz anfertigen. Die automatische Beseitigung des Rote-Augen-Effekts sollte ausgeschaltet sein. Reflektiert die Pupille eines Auges oder beider Augen nicht rtlich, sondern weilich, kann muss aber nicht dies ein Hinweis sein, den sie mit einem Facharzt besprechen sollten. Auch ein gertetes und schmerzendes Auge, Schielen und erweiterte Pupillen bei einem oder bei beiden Augen oder farbliche Vernderungen der Iris (Ring um die Pupille) knnen Begleiterscheinungen des Tumors sein und sollten untersucht werden, ergnzt Dr. Niehaus. Darber, wie ein betroffenes Auge aussehen kann, knnen sich Eltern auf der Seite http://www.kinderaugenkrebsstiftung.de informieren.

Pro Jahr erkranken in Deutschland etwa 40 Kinder. Bei etwa der Hlfte der Kinder besteht eine Veranlagung fr die Erkrankung, d.h., auch ein Familienmitglied ist davon betroffen gewesen. Die Mehrheit der Kinder mit Retinoblastom kann nach der Behandlung ein normales Leben fhren.

Quellen: kinderaugenkrebsstiftung.de, Ophthalmologe, Kidshealth.org

Dies ist eine Pressemitteilung des BVKJ.

(C) Foto bei Flickr / Jennifer Miller

schicks weiter:Gefllt mir:Gefllt mir Lade...hnliche Beitrge

https://kinderdoc.wordpress.com/2015/08/22/achtung-retinoblastom-was-ist-das/

Maecenas aliquet accumsan

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos hymenaeos. Etiam dictum tincidunt diam. Aliquam id dolor. Suspendisse sagittis ultrices augue. Maecenas fermentum, sem in pharetra pellentesque, velit turpis volutpat ante, in pharetra metus odio a lectus. Maecenas aliquet
Name
Email
Comment
Or visit this link or this one